Blöcke sind mehr als einfache Schreibblöcke oder Notizblöcke

Jeder kennt sie, jeder hat sie: Blöcke in den unterschiedlichsten Ausführungen. Es gibt sie in allen denkbaren Größen und Lineaturen, farbig oder weiß, in haptisch anspruchsvoller Ausführung oder aus recyceltem Material, mit Spiralbindung oder Klebebindung, mit Innentaschen, Lesezeichen oder Register. Blöcke sind aus dem Arbeitsleben und insbesondere auch aus dem schulischen Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie überzeugen über ihre praktische Handhabung hinaus durch ihre Vielseitigkeit. Neben digitalen Aufzeichnungsmöglichkeiten sind Blöcke auch im 21. Jahrhundert oft noch das Mittel der Wahl, wenn es um Mitschriften aller Art geht, egal ob in der Schule, im Büro oder unterwegs.

Zudem gibt es sogar ganz spezielle Blöcke für Linkshänder, bei denen sich die Bindung – egal ob Spiral- oder Klebebindung – auf der rechten Seite befindet, damit einer sauberen und angenehmen Aufnahme der Mitschrift nichts im Wege steht.

Wenn Sie beruflich unterwegs sind, gehört ein Notizblock mit Ihrem gut sichtbaren Firmenlogo und ggf. einer hochwertigen Umschlagmappe zur Basis Ihrer professionellen Geschäftsausstattung. Selbst dann, wenn Sie sich ganz gewohnt in der modernen Welt von Tablet, Smartphone und Co. bewegen.

Und wenn Sie Ihren Block auch nicht zum eigenen Gebrauch verwenden, eignet er sich gut als Give Away und zum Verschenken. So können auf physischen Events und Veranstaltungen wie bspw. Messen, Blöcke aller Art als Handreichung dienen und auch nach dem eigentlichen Kontakt auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen. Auch heute noch erfreuen sich kleine Werbegeschenke in Form eines Notizblocks, Kalenders oder Lesezeichens großer Beliebtheit – vorausgesetzt, sie sind praktisch einsetzbar und kreativ gestaltet.

So wird aus einem einfachen Notizblock ein Unikat

Mitschriften und Notizen, egal ob mit Worten niedergeschrieben, als Mindmap oder Zeichnung, erleichtern die alltägliche Arbeitsorganisation und sorgen für einen effektiveren und effizienteren Arbeitsalltag. Wenn der Block dann noch individualisiert ist, bleiben keine Wünsche offen. Je nach Zweck und Anforderung lassen sich Blöcke in allen erdenklichen Größen und Variationen herstellen. Angefangen von kleinen Notizblöcken – mit Linien oder Karos oder komplett blanko – zum Hinterlassen der kleinen schnellen Erinnerung bis hin zu einem großformatigen Block aus Zeichenpapier für das „Gemälde to go“ oder die Arbeit im Atelier.

Insbesondere im Geschäftsalltag bietet sich die Individualisierung des Blocks durch Logo und Hausfarbe an. So wird aus einem ganz normalen Schreibutensil ein individuelles Unikat. Auch das Deckblatt, die Innenseite oder ein eingelegtes Lesezeichen können personalisiert werden und bleiben damit noch lange in schöner Erinnerung. Während sich karierte Blöcke insbesondere gut zum Festhalten und schnellen Wiederfinden von Zahlen und Berechnungen eigenen, bieten sich linierte Blöcke bei jeglichen Niederschriften von Notizen an.

Welche Bindung darf der Block denn haben?

Klassisch gebunden sind die Blöcke entweder mit Klebebindung (bzw. Leimbindung) oder einer Spiralbindung. Bei der Klebebindung werden die einzelnen Papierbögen mit einem Karton an der Rückseite verstärkt und mithilfe einer Kalt- oder Heißklebung miteinander verbunden. Die einzelnen Seiten halten gut zusammen, lassen sich im Bedarfsfall schnell abtrennen und die Herstellung ist besonders kostengünstig. Leimgebundene Blöcke im Hoch- oder Querformat in den Größen DIN A6 (Notizblock), DIN A5 oder DIN A4 (für Mitschriften) oder DIN A3 für großformatige Aufzeichnungen gehören zu den Klassikern.

Bei der Spiralbindung werden die einzelnen Papierbögen gelocht und mit einem spiralförmigen Draht zusammengehalten. Wo wir gerade über Lochen sprechen: Natürlich können Blöcke auch mit vorgelochten Öffnungen versehen werden. So können die einzelnen Blätter bspw. in einen Ringordner oder ein anderes Ablagesystem übertragen werden. Die Anzahl der Blätter innerhalb eines Blocks sind variabel und liegen meistens zwischen 20 und 100 Blättern. Aber auch eine höhere Seitenanzahl ist keine Seltenheit. Auch die Stärke des Papiers ist variabel, überwiegend wird auf 80g/m² Papier zurückgegriffen. Aber auch 60g/m², 70g/m² oder auch 90g/m²  – wie sie häufig bei Collegeblöcken verwendet werden – sind möglich. Hochwertiges, auch deutlich schwereres Papier mit ganz spezieller Beschaffenheit, einer Oberflächenstruktur oder einem schönen Wasserzeichen, das bspw. das Wappen oder Unternehmenslogo zeigt, werden gerne für Geschenke oder Zeichenblöcke verwendet.

So viele unterschiedliche Formen von Blöcken sind möglich

Im Folgenden finden Sie eine umfangreiche – aber nicht abschließende – Auflistung von möglichen Blockarten.  

  • Schreibblock: Der Klassiker in der Standardgröße DIN A4 (aber auch DIN A5) hat eine Klebebindung, die einzelnen Blätter können leicht herausgerissen werden.
  • Schreibblock mit Deckblatt: Der klassische Schreibblock kann mit einem individuellen Deckblatt versehen werden, das meist aus einem anderen Material bzw. einer anderen Papierstärke besteht.
  • Collegeblock: Der klassische Collegeblock ist an einer Seite (meistens links) mit einer Spiralbindung aus Metall versehen, jedes einzelne Blatt kann leicht herausgerissen werden, insbesondere wenn es hinter der Lochung zusätzlich perforiert ist.
  • Collegeblock Hardcover: Der klassische Collegeblock wird zusätzlich mit einem Hardcover-Umschlag aufgewertet und erhält dadurch zusätzliche Stabilität und eine hochwertige Haptik.
  • Notizblock Softcover: Dieser Notizblock hat einen standardisierten oder individuell gestalteten Umschlag aus Pappe bzw. dickerem Papier und ist optisch mit einem Taschenbuch vergleichbar.
  • Notizblock Hardcover: Ein Notizblock mit Hardcover ist wie ein Buch gebunden und wird mit einem standardisierten oder individuellen Hardcover geschützt. Er ist besonders stabil und hochwertig.
  • Schulblock: Anders als der Collegeblock besitzt ein Schulblock keine typische Seitenspirale als Bindung, sondern kombiniert eine Kopfspirale bzw. Kopfklebung mit einem Sortiment an speziellen, in der Schule gebräuchlichen Lineaturen.
  • Briefblock: Bei einem Briefblock sind die einzelnen Seiten zum Herausnehmen bestimmt, daher hat der Briefblock typischerweise eine Kopfklebung. Das Papier ist in der Regel fein, fest und ungelocht, teilweise mit Wasserzeichen oder Relief. Denn hier liegt das Hauptaugenmerk auf der Haptik.
  • Zeichenblock: Zeichenblöcke haben in der Regel dickeres Papier, das sich in einer Stärke zwischen 100g/m²,  und 200g/m²,  bewegt, damit Farben nicht durchdrücken. Größenmäßig orientieren sie sich zwischen DIN A5 bis DIN A2 und sind in aller Regel blanko und matt weiß.
  • Gastroblock: Insbesondere für Café- oder Restaurantbetreiber bietet sich ein spezieller Gastroblock an. Die Besonderheit ist das außergewöhnliche Format. Denn mit einer Größe von 65 mm x 148 mm eignen sie sich idealerweise zum Notieren von Bestellungen. Und sie passen gleichzeitig hervorragend in eine Kellnerschürze.
  • Quittungsblock: Verkäufer und Kleinunternehmer müssen Quittungen ausstellen, die den behördlichen Anforderungen entsprechen und von ihnen anerkannt werden. Daher bieten sich vorgedruckte, standardisierte Quittungsblöcke an, die die entsprechenden per Hand auszufüllenden Felder beinhalten. Sie verfügen über eine Durchschreibefunktion (Durchschlag für die Kopie) und sind außerdem bereits vorgelocht, um die einzelnen Blätter problemlos abzuheften.
  • Schreibtischunterlage: Eine großflächige Schreibtischunterlage aus Papier, an der Oberkante geklebt, bietet viel Platz für die Niederschrift spontaner Ideen oder einfach ein entspanntes Kritzeln. So ist auch zeitraubendes Suchen nach einem kleinen Zettel nicht mehr nötig.