Anmelden

Benutzeranmeldung

nope!
Warenkorb
Zeiten

BERLIN

Hans Gottschalk Druck & Medien GmbH
Wilhelm-Kabus-Straße 43
10829 Berlin-Schöneberg
Tel.: 030 / 780 96 79-0
Fax: 030 / 782 06 72

Öffnungszeiten
Mo–Fr:    6:15–19:00 Uhr

Bürozeiten
Mo–Fr:    9:00–16:00 Uhr

–––––––

WOLFENBÜTTEL

Öffnungszeiten
Mo–Do:   8:00–17:00 Uhr
Fr:            8:00–14:00 Uhr

Merkliste

Max plaudert aus

Unser Auszubildender sitzt am Computer und bearbeitet mit Photoshop ein Bild

Seine Haare sind meistens zu einem man bun gebunden und er hat jeden Morgen ein breites Grinsen auf den Lippen mit dem er all unsere Mitarbeiter ansteckt – der Sonnenschein höchst persönlich. Das ist unser Auszubildender Max, ziemlich lässig und entspannt. Vor kurzem trat er in der Zwischenprüfung gegen seine Kameraden an und musste sein Wissen unter Beweis stellen. Nun ist die Nervosität und Anspannung passé, da haben wir doch gleich die Chance ergriffen und ihn interviewt. Vorab; wir wollen die nackte Wahrheit Max!

 

Was hat Dich dazu gebracht eine Ausbildung als Mediengestalter anzufangen?

Ich wusste bereits seitdem ich klein bin, dass ich einen kreativen Beruf ausüben wollte. In jungen Jahren tobte ich mich bereits mit Paint aus und hatte sogar schon in der Grundschule Collagen und Bilder selbst entworfen. Auf dem Gymnasium verfestigte sich diese Leidenschaft, meine Kreativität zum Ausdruck zu bringen. Die vielen Möglichkeiten die sich mit den heutigen Bildbearbeitungsprogrammen auftun sind einfach unglaublich! Nach meinem Abitur überlegte ich Kommunikationsdesign zu studieren, da mir aber das theoretische eher schwerfällt, kam ich zu dem Entschluss eine Ausbildung als Mediengestalter zu beginnen weil diese mehr praxisbezogen ist.

 

Wieso gerade Druckerei Gottschalk?

Die Druckerei Gottschalk war eine der ersten Druckereien bei denen ich mich bewarb. Sie wurde mir von einer Freundin empfohlen, die bereits eine Ausbildung zum Mediengestalter abgeschlossen hatte. Ich hatte vorher bereits in einer Druckerei als Aushilfe gearbeitet und kannte daher das oft sehr lebhafte Klima das dort herrschte. Ich hatte noch einige andere Vorstellungsgespräche, auch in Werbeagenturen, doch in denen fehlte mir genau diese Atmosphäre. So war mir von vornherein klar, dass ich aufjedenfall meine Ausbildung in einer Druckerei absolvieren möchte. Mein Vorstellungsgespräch bei meinem jetzigen Chef Herrn Evertz verlief echt super trotz meiner anfänglichen Nervosität. Herr Evertz ist ein unglaublich offener und bodenständiger Typ und gab mir bereits beim ersten Kennenlernen das Gefühl willkommen zu sein. Umso mehr freute ich mich das ich kurze Zeit später die Zusage zur meinem Ausbildungsplatz erhielt. Ich bin sehr froh darüber jetz ein Teil des Teams der Druckerei Gottschalk zu sein und die Möglichkeit habe meinen Traumberuf zu erlernen.

 

Was genau sind Deine Aufgaben in der Vorstufe?

Ich muss dazu sagen in den ersten Tagen fiel es mir ein wenig schwer die ganzen neue Programme und Funktionen zu verinnerlichen. Doch es ist tatsächlich nur eine Frage der Eingewöhnung. Ich arbeite viel mit den Adobe-Programmen (Photoshop, Indesign, Illustrator) und gestalte den Kundenwünschen entsprechend deren Produkte. Hauptsächlich erstelle ich Visitenkarten, Flyer und jegliche Arten von Grußkarten aber auch „große Dinge“, wie ich sie nenne (lacht), zum bsp. Einladungskarten für eine Botschaft. Wir haben viele Botschaften und auch adlige Familien als Kunden die unsere hochwertigen Produkte präferieren. Da wird man manchmal schon ziemlich nervös wenn man regen Email-Kontakt mit so wichtigen Kunden führt. Mein Ausbilder, der Medienfachwirt Maik Mühlbacher steht mir jedoch bei meinen Fragen jederzeit helfend zu Seite und ich lerne stetig dazu. 

 

Was macht Dir am meisten Spaß? 

Bei meinen Bewerbungen legte ich extra wert auf den Kundenkontakt, ich möchte ja nicht stumpf Aufträge bearbeiten ohne jemals zu erfahren wer die Menschen dahinter sind. Deshalb ist mein Ausbildungsbetrieb perfekt für mich, denn bei uns wird Kundenservice echt ernst genommen. Ich lerne fast täglich neue Kunden kennen die mir ihre Wünsche und Vorstellungen versuchen nahezubringen und umso mehr freut es mich dann wenn ihnen meine Entwürfe gefallen. Es ist eine Art Selbstbestätigung wenn meine Kreativität gewürdigt wird (lacht). Ich bin jetzt 1 1/2 Jahre hier und könnte mir nicht mehr vorstellen ohne das monotone Rattern der Maschinen, die sich für mich schon fast wie Musik anhören, zu arbeiten. Meine Kollegen sind auch alle schwer in Ordnung mit denen man gut lachen kann und ich wurde als Jüngster hier herzhaft aufgenommen.

 

Wohin willst du nach Abschluss deiner Ausbildung?

Natürlich würde ich mir wünschen übernommen zu werden, aber wenn dies nicht der Fall sein sollte werde ich wahrscheinlich noch ein Studium in Grafikdesign oder Kommunikationsdesign anfangen. Mit einer abgeschlossen Ausbildung als Mediengestalter kriegt man auch viel einfacher einen Studienplatz.